Panels Photovoltaische Solarenergie

Installation solarthermischer

Solarkraftwerk
Thermo

Elektrolyt Was ist das?

Elektrolyt Was ist das?

In der Chemie bezieht sich der Begriff Elektrolyt allgemein auf Substanzen, die sich in Lösung oder im geschmolzenen Zustand in Ionen ihrer Moleküle unterteilen. Substanzen, die nicht dissoziieren, nennt man Nicht-Elektrolyte.

Der Ausdruck "Elektrolyt" bezieht sich auf die Fähigkeit, Elektrizität durch den Eingriff von Ionen zu leiten, eine besondere Eigenschaft dieser chemischen Spezies. Daher bildet ein Elektrolyt einen sogenannten Ionenleiter oder alternativ einen Leiter einer zweiten Spezies. Elektrolyte sind in der Lage, den elektrischen Strom zu leiten, sobald sie in Lösung gelöst sind, und zwar aufgrund der Anwesenheit positiver und negativer Ionen, die in der Lösung erzeugt werden und von der Dissoziation und Ionisierung des Elektrolyten stammen.

Die Leitung ist in diesem Fall nicht mit dem freien Elektronenfluß innerhalb einer kristallinen Struktur verbunden, sondern es sind die Ionen, die den elektrischen Strom "aufladen". Definiert einen Ampholyten als Elektrolyt mit einem amphoteren Verhalten. Die hervorstechenden Eigenschaften von Elektrolyten sind die Ionenleitfähigkeit, die kolligativen Eigenschaften und der pH-Wert der Lösungen, auf die sie beruhen.

Eine elektrochemische Zelle kann zwei verschiedene Elektrolyte enthalten, die elektrisch durch eine Salzbrücke oder eine poröse Trennwand verbunden sind; in diesem Fall wird der Elektrolyt in Kontakt mit der Kathode Katholyt genannt, während der Elektrolyt in Kontakt mit der Anode Anolyt genannt wird.

Beispiele für Elektrolyte

In Bezug auf die chemische Natur sind Säuren, Basen und Salze Elektrolyte. Aus der Sicht des Aggregatzustandes können die Elektrolyte unterteilt werden in:

  • Elektrolytlösungen (z. B. Salzsäure und Schwefelsäure)
  • feste Elektrolyte (z. B. & bgr; -Aluminiumoxid, allotrope Form von Aluminiumoxid)
  • ionische Feststoffe (z. B. Natriumchlorid, Silberiodid und Calciumfluorid)
  • geschmolzene Salze (z. B. Alkalinitrate)

Starke und schwache Elektrolyte

In Bezug auf eine Lösung ist ein starker Elektrolyt in einer einzigen flüssigen Phase im solvatisierten Zustand vorhanden.

Ein schwacher Elektrolyt ist ein Elektrolyt, der nur teilweise in Wasser dissoziiert. Ein schwacher Elektrolyt hat ein chemisches Gleichgewicht zwischen der undissoziierten molekularen Form und den Ionen, die durch Dissoziation von ihm stammen. Die Dissoziation nimmt zu, wenn die Lösung verdünnt wird. Der Grad der Dissoziation ist ein Parameter, der das quantitative Niveau der ionischen Dissoziation identifiziert.

Anmeldungen

Elektrolyte sind wesentliche Bestandteile von elektrochemischen Zellen (einschließlich galvanischen Zellen und Elektrolytzellen), wo sie die elektrische Ladung von einer Elektrode zu einer anderen transportieren. In einer elektrochemischen Zelle können auch zwei Elektrolytlösungen vorhanden sein, die durch ein poröses Septum oder eine Salzbrücke getrennt sind.

Elektrolyte werden in speziellen Kondensatoren, sogenannten Elektrolytkondensatoren, verwendet.

Elektrolyte können auch verwendet werden, um die Operationen der Flockungseinheit (die in der Abwasserbehandlung verwendet wird) und des Ionenaustauschs (die bei der Wasserenthärtung und bei Ionenaustausch-Chromatographieoperationen verwendet werden) durchzuführen.

In der Biologie

Elektrolyte sind essentiell für einige biologische Prozesse, wie die Natrium- und Kaliumpumpe. Im Blut und speziell im Plasma sind Natrium, Kalium, Phosphat, Magnesium, Eisen, Calcium und andere vorhanden. In der diagnostischen Medizin werden die Parameter in Bluttests mit verschiedenen Technologien einschließlich der Membranelektrode gemessen.

valoración: 3 - votos 1

Geändert am: 26. Februar 2018

Zurück