Menu

Geothermie

Vorteile der Geothermie

Vorteile der Geothermie

Geothermie ist Energie, die die Wärme im Erdinneren nutzt. Es ist eine erneuerbare Energie, die auf Energie aus dem Erdinneren basiert und keine Verbrennung von Material oder fossilen Brennstoffen erfordert, wodurch die Emission von Kohlendioxid in die Atmosphäre vermieden wird.

Die Nutzung von Geothermie hat folgende Vorteile:

  • Es ist eine unerschöpfliche Quelle erneuerbarer Energie.
  • Bessere Effizienz im Vergleich zu anderen erneuerbaren Quellen.
  • Konstante und vorhersehbare Energieressource.
  • Umweltfreundlich.
  • Verfügbar in jedem geografischen Gebiet.
  • Nützlich in Heiz- und Kühlsystemen.

Geothermie ist eine unerschöpfliche erneuerbare Energiequelle

Der Hauptvorteil der Geothermie besteht darin, dass es sich um eine erneuerbare Energie handelt.

Erneuerbare Energie wird als Energie angesehen, die aus praktisch unerschöpflichen natürlichen Quellen gewonnen wird, entweder aufgrund der immensen Menge an Energie, die sie enthalten, oder weil sie sich auf natürliche Weise selbst regenerieren können.

Im Gegensatz zu anderen nicht erneuerbaren Energien wird für die Nutzung der Geothermie kein fossiler Brennstoff oder Uran (Kernenergie) benötigt.

Effizienter als andere erneuerbare Energien

Von allen erneuerbaren Energien (Solarenergie, Windenergie, Hydraulik usw.) ist Geothermie die effizienteste erneuerbare Energie. Die einzigen Energieverluste sind Wärmeenergie, die beim Transport vom Erdinneren an die Oberfläche verloren geht.

Wärmeextraktionsprozess

Die Entnahme der inneren Energie aus der Wärmequelle erfolgt mit einem Wärmetauscher. Die Wärmeenergie gelangt zu einer Flüssigkeit, die durch Kanäle zirkuliert, um die Wärme an die Oberfläche zu bringen. Die Leitungen zur Durchführung dieses Prozesses sind sehr gut isoliert, so dass der Energieverlust minimal ist.

Wirtschaftlichkeit

Sobald die Installation abgeschlossen ist, ist die Wartung minimal, daher ist die Beziehung zwischen dem Kilowatt, das durch die Kosten für die Beschaffung erhalten wird, minimal.

Die wirtschaftliche Rentabilität ist sehr gering. Eine Geothermie-Anlage macht sich zwischen vier und sechs Jahren bezahlt, was bedeutet, dass in dieser Zeit das gesamte an Energie eingesparte Geld dem Preis entspricht, den die Installation der Technologie benötigt hat.

Konstante Energieressource

Einer der Vorteile der Geothermie gegenüber anderen erneuerbaren Energiequellen wie Sonnenenergie oder Wärmeenergie ist die Fähigkeit, eine konstante Energieerzeugung aufrechtzuerhalten .

Mit dieser Energiequelle kann eine Energieprognose erstellt werden.

Bei Geothermie liegt die Wertquelle mehrere Meter unter der Erde . Die Bodenmenge auf der Wärmequelle erfüllt eine sehr starke Isolierfunktion, die die Temperatur während der verschiedenen Jahreszeiten stabil hält. Mit anderen Worten, die thermische Trägheit ist sehr hoch und variiert nicht zu verschiedenen Jahreszeiten. 

Dieser Vorteil der Geothermie ermöglicht Berechnungen und Prognosen des Energiebedarfs.

Vergleich mit anderen erneuerbaren Energiequellen

Sonnenenergie hängt vergleichsweise von mehreren Faktoren ab:

  • die Neigung der Sonne
  • Tageslichtstunden bewirken, dass die Tageslichtstunden im Laufe des Jahres variieren
  • die meteorologische, da an bewölkten Tagen die Sonneneinstrahlung geringer ist.

Die Windenergie hängt dagegen von der Intensität des Windes ab, ein Faktor, der schwer vorherzusagen ist.

Umweltfreundlich

Wenn keine Kraftstoffe verwendet werden, ist der Abfall minimal.

Aus diesem Grund verursacht Geothermie eine viel geringere Umweltbelastung als die Nutzung fossiler Energie oder Kernenergie. Es erzeugt keine Treibhausgase und begünstigt weder die globale Erwärmung noch den Klimawandel.

Die visuelle Wirkung einer Geothermie-Anlage ist minimal, da es sich um eine unterirdische Anlage handelt.

Beispiel

Ein typisches Einfamilienhaus stößt nicht mehr zwei Tonnen Kohlendioxid pro Jahr aus, wenn es im Vergleich zu einem Haus mit Erdgaskessel Geothermie verbraucht.

Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten beträgt die wirtschaftliche Einsparung in einem Haus von etwa 150 bis 180 Quadratmetern 70%.

Geografische Verfügbarkeit von Geothermie

Ein weiterer Vorteil der Geothermie besteht darin, dass sie an jedem geografischen Ort genutzt werden kann .

Obwohl an bestimmten Punkten in der Geographie die Temperatur des Erdinneren höher ist und daher der Ertrag noch höher ist; Im Allgemeinen kann Geothermie jederzeit genutzt werden. In vulkanischen Gebieten beispielsweise ist die Temperatur im Untergrund wahrscheinlich viel höher.

Es ist eine erneuerbare Energiequelle, die überall auf der Erde zu finden ist, im Gegensatz zu anderen nicht erneuerbaren Energiequellen, die von fossilen Brennstofflagerstätten wie Öl, Erdgas oder Kohle abhängen.

Geografische Abhängigkeit anderer erneuerbarer Quellen

Erneuerbare Energien wie Solarenergie oder Windenergie weisen traditionell das ganze Jahr über eine variable Leistung auf. Solarenergie hängt von der empfangenen Sonnenstrahlung ab, daher ist die Situation wichtig. Die Energie der Sonne kann je nach Zeitband und Zeit variieren.

Die Windenergie hängt von der Intensität des Windes ab, ein noch unvorhersehbarerer Faktor, der jedoch auch von seiner geografischen Lage abhängt.

Bei hydraulischer Energie kann diese Energiequelle nur an Orten eingesetzt werden, an denen eine gewisse Ansammlung von Wasser zulässig ist.

Kann zum Heizen und Kühlen verwendet werden

Geothermie kann auf besondere Weise genutzt werden. In einem Privathaus mit Fußbodenheizung kann die erwärmte Flüssigkeit im Erdinneren zirkulieren, um Wärme zu erzeugen oder sogar zu kühlen. Die durchschnittliche Temperatur im Erdinneren beträgt etwa 15 Grad Celsius, sodass Geothermie zur Kühlung der Umwelt verwendet werden kann.

Bei Klimaanlagen erfolgt dies normalerweise mit Fußbodenheizung. Keine Ventilatoren oder Innengeräte in den Räumen oder im Freien erforderlich, nur eine Pumpe.

Autor:

Erscheinungsdatum: 22. Januar 2019
Geändert am: 14. April 2020