Geothermie

Vorteile der Geothermie

Vorteile der Geothermie

Geothermie ist die Energie, die die Wärme in der Erde nutzt. Es handelt sich um eine erneuerbare Energie, die auf der Energie des Erdinneren basiert und keine Verbrennung von Material oder fossilen Brennstoffen erfordert, wodurch Kohlendioxidemissionen in die Atmosphäre vermieden werden.

Die Nutzung von Geothermie hat bestimmte Vorteile:

Geothermie ist eine unerschöpfliche erneuerbare Energiequelle

Der Hauptvorteil der Geothermie ist, dass es sich um eine erneuerbare Energie handelt. Erneuerbare Energie wird als Energie betrachtet, die aus nahezu unerschöpflichen natürlichen Quellen gewonnen wird, entweder durch die immense Menge an Energie, die sie enthalten, oder weil sie sich auf natürliche Weise regenerieren können.

Im Gegensatz zu anderen nicht erneuerbaren Energien wird für die Nutzung von Geothermie kein fossiler Brennstoff oder Uran (Kernenergie) benötigt.

Geothermie hat eine bessere Effizienz

Unter allen erneuerbaren Energien (Solarenergie, Windenergie, Wasserkraft usw.) ist die Geothermie die effizienteste erneuerbare Energie. Die einzigen Energieverluste sind die Wärmeenergie, die zum Zeitpunkt des Transports vom Erdinneren zur Oberfläche verloren geht.

Die Entnahme der inneren Energie aus der Wärmequelle erfolgt mittels eines Wärmetauschers. Die Wärmeenergie gelangt zu einer Flüssigkeit, die durch Kanäle zirkuliert, um die Wärme an die Oberfläche zu bringen. Die Leitungen für diesen Prozess sind sehr gut isoliert, so dass der Energieverlust minimal ist.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, ist die Wartung minimal, daher ist die Beziehung zwischen dem durch die abgeleiteten Kosten erhaltenen Quilowatt minimal.

Die Rücklaufzeit der Investition ist in wirtschaftlicher Hinsicht sehr gering. Eine Geothermie-Anlage wird zwischen vier und sechs Jahren abgeschrieben. Dies bedeutet, dass in dieser Zeit alle Energieeinsparungen dem Preis entsprechen, der für die Installation der Technologie erforderlich war.

Konstante Energiequelle

Ein Vorteil der Geothermie gegenüber anderen erneuerbaren Energiequellen wie Solarenergie oder Wärmeenergie ist die Möglichkeit, eine konstante Energieerzeugung aufrechtzuerhalten. Auf diese Weise kann eine Energieprognose erstellt werden. Andererseits hängt die Sonnenenergie von mehreren Faktoren ab (Neigung der Sonne, Lichtstunden, die im Laufe des Jahres variieren, und Wetter, da an bewölkten Tagen die Sonneneinstrahlung geringer ist.) Windenergie andererseits hängt von der Intensität des Windes ab, ein schwer vorhersehbarer Faktor.

Bei Geothermie liegt die Wertquelle mehrere Meter unter der Erde. Die Erde oberhalb der Wärmequelle hat eine sehr starke Isolationsfunktion, die die Temperatur über die verschiedenen Jahreszeiten stabil hält. Mit anderen Worten, die thermische Trägheit ist sehr hoch und ändert sich nicht zu verschiedenen Jahreszeiten. Die Erde oben hat eine Isolierfunktion, die thermische Übertragung verhindert.

Dieser Vorteil der Geothermie ermöglicht Berechnungen und Vorhersagen des Energiebedarfs.

Umweltverträglich

Der Verzicht auf Kraftstoffe trägt dazu bei, den Abfall zu minimieren. Aus diesem Grund verursacht die Geothermie eine wesentlich geringere Umweltbelastung als die Nutzung fossiler Brennstoffe oder Kernkraftwerke. Wenn keine Umweltauswirkungen verursacht werden, bedeutet dies, dass die globale Erwärmung und der Treibhauseffekt nicht begünstigt werden.

Ein typisches Einfamilienhaus gibt zwei Tonnen Kohlendioxid pro Jahr aus, wenn es im Vergleich zu einem Haus mit Erdgaskessel geothermische Energie verwendet.

Wirtschaftliche Einsparungen In einem Haus mit einer Fläche von etwa 150 bis 180 Quadratmetern sind zum Beispiel 70% wirtschaftliche Einsparungen erforderlich.

Die visuelle Wirkung einer Geothermie-Installation ist minimal, da es sich um eine unterirdische Installation handelt.

Geografische Verfügbarkeit von Geothermie

Ein weiterer Vorteil der Geothermie ist, dass sie an jedem geografischen Ort eingesetzt werden kann. Obwohl an bestimmten Stellen der Geographie die Temperatur im Erdinneren höher ist, ist der Ertrag noch höher. Geothermie kann grundsätzlich an jeder Stelle genutzt werden. In vulkanischen Gebieten ist die Temperatur im Untergrund zum Beispiel leicht höher.

Im Gegensatz zu anderen nicht erneuerbaren Energiequellen, die von fossilen Lagerstätten wie Öl, Erdgas oder Kohle abhängen, ist sie überall auf der Erde eine erneuerbare Energiequelle.

Im Vergleich zu erneuerbaren Energien wie Solarenergie oder Windenergie stellen wir fest, dass diese Energiearten das ganze Jahr über unterschiedliche Leistungen zeigen. Die Sonnenenergie hängt von der empfangenen Sonnenstrahlung ab, die je nach Zeitzone und Zeit variieren kann, und die Windenergie hängt von der Windstärke ab, ein Faktor, der noch unvorhersehbarer ist. Bei hydraulischer Energie kann es an Orten eingesetzt werden, an denen sich eine gewisse Ansammlung von Wasser zulässt.

Es kann zum Heizen und Kühlen verwendet werden

Geothermie kann in besonderer Weise genutzt werden. In einer privaten Wohnung mit Fußbodenheizung kann die Heizungsflüssigkeit im Erdreich zirkuliert werden, um Wärme zu erzeugen oder sogar zu kühlen. Die Durchschnittstemperatur im Erdinneren beträgt etwa 15 Grad Celsius, so dass Geothermie zur Kühlung der Umgebung genutzt werden kann.

Im Falle der Klimatisierung wird in der Regel mit einer Fußbodenheizung gearbeitet. In den Räumen oder im Freien sind keine Ventilatoren oder Innengeräte erforderlich, nur eine Pumpe.

valoración: 3 - votos 1

Geändert am: 22. Januar 2019