Fossile Brennstoffe.
Extraktion von Öl

Öl

Öl

Öl ist ein komplexes inhomogenes Gemisch von Kohlenwasserstoffen, das aus Wasserstoff und Kohlenstoff besteht. Die Öle sind sehr unterschiedlich voneinander, können von gelb und flüssig bis schwarz und viskos sein. Diese Unterschiede sind auf die Beziehungen zwischen den Arten von Kohlenwasserstoffen zurückzuführen. Es ist eine nicht erneuerbare natürliche Ressource, Rohstoff für zahlreiche Materialien und Produkte und als fossiler Brennstoff die wichtigste Primärenergiequelle der Welt.

Die chemischen Bestandteile von Erdöl werden getrennt und durch Destillation in einem Raffinerieverfahren gewonnen. Daraus werden verschiedene Produkte extrahiert, unter anderem: Propan und Butan, Benzin, Kerosin, Diesel, Heizöl, Schmieröle, Asphalte, Kokskohle ...

Diese Mischung von Kohlenwasserstoffen scheint in der Regel mit großen Erdgasvorkommen verbunden zu sein, in Lagerstätten, die seit Jahrtausenden unter der Erde geschlossen und von den oberen Schichten der Erdkruste bedeckt sind.

Öl ist ein fossiler Brennstoff, der weit verbreitet ist, um fossile Energie zu gewinnen. Fossile Energie bezieht sich auf die Gewinnung von Energie durch einen fossilen Brennstoff. Erdölderivate (Gasöl oder Benzin) werden häufig in Wärmekraftmaschinen und anderen Industriemaschinen verwendet.

Herkunft des Öls

Das Öl stammt aus flachen Meeresbecken, wo sich große Mengen Plankton vermehren. Wenn sie sterben, akkumuliert Plankton zusammen mit einer großen Menge organischer Substanz, die unter dem Schlamm vom Boden des Sedimentbeckens verbleibt. Wenn diese Organismen zu lange auf dem Meeresboden sind, werden sie einen Oxidationsprozess durchlaufen.

Auch, wenn sie mit Sauerstoff in Meerwasser gelösten außer Kontakt sind durch ein wasserdichtes anorganisches Sediment begraben zu werden, wird eine diagenetische Prozess unter anaeroben Bedingungen leiden, wobei mit der Wirkung von anaeroben Bakterien beteiligt Druck und Temperatur erhöht Sie verwandeln organisches Material in Kohlenwasserstoffe. In einer ersten Phase erfolgt sie gleichzeitig Verdichten und litification Sediment: Bakterien abbauen lebende Organismen, die ernähren, und verwandeln die Abfälle in einem organischen unlöslichen Substanz mit cyclischen Strukturen genannt und stellt querogen Rohstoff des Öls.

Das Öl wird durch die Umwandlung der Fettsäuren des Querogens erzeugt, die in schwere Kohlenwasserstoffe umgewandelt werden und die nach einem Reifungsprozess zusammenbrechen und flüssige und gasförmige Kohlenwasserstoffe bilden. Sobald sich die Kohlenwasserstoffe im Sediment gebildet haben, können zwei Dinge bei der Umwandlung passieren:

  • Das Öl bleibt in dem Felsen, wo es gebildet wurde, der normalerweise wasserdicht und von feiner Textur ist. Diese Gesteine werden bituminöser Schiefer genannt, und ihre kommerzielle Nutzung ist nicht sehr gewinnbringend, da es notwendig ist, große Mengen von Gestein auszugraben, zu zerkleinern und zu destillieren, bis flüssiges Erdöl gewonnen werden kann. Dies sind Prozesse, die eine große Menge an Wasser benötigen und eine große Menge an felsigem Abfall erzeugen (große ökologische Auswirkung).
  • Ölmigration. Wenn das Gestein in großer Tiefe vergraben wurde, ist es sehr wahrscheinlich, dass der fossile Brennstoff aufgrund der starken Verdichtung in höhere Zonen zu einem anderen Material mit größerer Porosität und Durchlässigkeit entweicht.
  • Das Öl wird nicht in einer bestimmten Art von Gestein gefunden, sondern imprägniert jedes Gestein, das ausreichend porös ist (das hat Festigkeitslöcher). In diesen Gesteinen finden sich neben Öl auch Methan und Salzwasser aus ihrem Entstehungsprozess.

    valoración: 3 - votos 6

    Geändert am: 7. Juni 2016