Menu

Kernkraftwerk
Kernspaltung

Warum ist Kernenergie nicht erneuerbar?

Kernenergie ist eine nicht erneuerbare Energiequelle. Obwohl es keine Treibhausgase emittiert, ist der Kernbrennstoff nicht unbegrenzt und regeneriert sich nicht.

Warum ist Kernenergie nicht erneuerbar?

Kernenergie ist die Energie, die aus der Teilung (Kernspaltung) oder der Vereinigung (Kernfusion) eines Atoms gewonnen wird. Trotz der Vielzahl von Anwendungen im Zusammenhang mit der Kernenergie (Medizin, Industrie, Verkehr usw.) ist die Hauptanwendung dieser Technologie die Erzeugung elektrischer Energie.

Strom nuklearen Ursprungs wird in Kernkraftwerken erzeugt. Derzeit arbeiten alle Kernkraftwerke mit Kernspaltungsreaktionen.

Der Kernbrennstoff, den sie im Allgemeinen verwenden, ist Uran oder Plutonium (durch einen künstlichen Prozess). 

Atomkraftwerke

Derzeit nutzen alle Kernkraftwerke die Kernspaltung, um zu funktionieren. Die Kernfusion ist eine Technologie, die viele Vorteile hat, aber vor allem aus technischen Gründen noch nicht in der Lage ist, sie einzusetzen.

Kernkraftwerke sind dafür verantwortlich, die im Atomkern gespeicherte Energie in elektrische Energie umzuwandeln.

Wie funktioniert ein Nuklearzentrum?

Der wichtigste Teil wird im Kernreaktor erledigt. Kernbrennstäbe (im Allgemeinen Uran oder Plutonium) werden im Kernreaktor abgelagert, und durch Projizieren eines Neutrons werden eine Reihe physikalischer und chemischer Kettenreaktionen erzeugt, die eine große Menge an Wärmeenergie freisetzen.

Die im Kernreaktor erzeugte Wärmeenergie wird verwendet, um Wasser zu erwärmen und in Hochdruckdampf umzuwandeln. Der gewonnene Dampf wird für den Antrieb großer Turbinen zuständig sein, die an einen Dynamo angeschlossen sind und Strom erzeugen.

Sobald dieser Strom erzeugt wurde, durchläuft er Transformatoren, die ihn so anpassen, dass er die notwendigen Bedingungen für die Versorgung des Stromnetzes aufweist.

Welche Substanz wird in Kernkraftwerken verwendet? Kernbrennstoff

Der in Kernkraftwerken verwendete Kernbrennstoff ist Uran oder Plutonium.

Uran ist ein Mineral, das nicht sehr häufig vorkommt und aus der Erde gewonnen wird. Es hat eine sehr instabile Struktur und es ist sehr leicht, seine Atomstruktur zu ändern. Diese Eigenschaft ist ideal für die Verwendung, da genau beabsichtigt ist, ihre Atomstruktur zu ändern. Noch bevor es in einem Kernkraftwerk eingesetzt wird, durchläuft es eine Kernbrennstoffverarbeitungsanlage, in der es reich und noch instabiler wird.

Die pro Gramm Uran gewonnene Energiemenge ist sehr hoch, aber die Erde verfügt dennoch über begrenzte Uranreserven, die nicht regeneriert werden. Aus diesem Grund wird die Kernenergie als nicht erneuerbare Energiequelle angesehen.

Das andere verwendete Material ist Plutonium. Plutonium kommt in der Natur nicht vor, es ist ein künstlich gewonnenes Material. Es ist ein Rückstand aus Kernspaltungsreaktionen mit Uran.

Vor- und Nachteile der Kernenergie

Vorteile der Vereinheitlichung dieser nicht erneuerbaren Energiequelle:

  • Mit sehr wenig Kernbrennstoff kann eine große Menge elektrischer Energie gewonnen werden.
  • Es emittiert keine Treibhausgase im Ausland und trägt somit nicht zur globalen Erwärmung des Planeten bei.
  • Die gesamte durch Kernenergie erzeugte Energie impliziert eine Verringerung der von Wärmekraftwerken erzeugten Energie. Daher eine Reduzierung des Einsatzes fossiler Brennstoffe.
  • Die Wetterbedingungen haben keinen Einfluss auf die Erzeugung der gewonnenen elektrischen Energie. Dadurch kann eine elektrische Produktionsplanung erstellt werden.

Nachteile der Nutzung der Kernenergie:

  • Obwohl es nur wenige Unfälle gibt, sind die auftretenden Unfälle äußerst gefährlich für die Umwelt und die öffentliche Gesundheit.
  • Der verwendete Kernbrennstoff ist begrenzt.
  • Kernkraftwerke sind potenzielle Angriffsziele.
  • Die Entsorgung der von ihnen erzeugten Atommüllfälle ist nicht sehr gut gelöst und es dauert Millionen von Jahren, bis die Radioaktivität verloren geht.
Autor:

Erscheinungsdatum: 25. Mai 2016
Geändert am: 12. Juni 2019