Menu

Hydraulisches Becken.
Hydraulische Kraft.

Dam.
Hydraulikkraft.

Hydraulische Energie

Hydraulische Energie

Hydraulische Energie wird aus der potentiellen Gravitationsenergie von Wasser gewonnen. Durch das Fallenlassen des Wassers aus einer bestimmten Höhe wird die Geschwindigkeit erhöht. Mit anderen Worten wird potentielle Energie in kinetische Energie umgewandelt.

Die erhaltene Energie kann direkt verwendet werden, um die Welle einer Hydraulikturbine zu drehen, um mechanische Arbeit zu erhalten.

Es ist eine erneuerbare Energie, eine saubere Energie. Es entstehen keine Abfälle oder Treibhausgase.

Wenn diese mechanische Arbeit zur Stromerzeugung verwendet wird, spricht man von Wasserkraft.

In der Wasserkraft wird kinetische Energie dank eines an eine Turbine gekoppelten Wechselstromgenerators schließlich in Elektrizität umgewandelt. Dieser Vorgang wird in einem Wasserkraftwerk durchgeführt.

Wie funktioniert hydraulische Energie?

Wasserkraft kommt aus Flüssen und Seen dank der Schaffung von Dämmen und Zwangsleitungen.

Es gibt verschiedene Arten von Wasserkraftwerken

  • In Bergregionen werden Sprungzentren verwendet, bei denen es sich um hohe Fallhöhen handelt.

  • In Flüssigwasseranlagen hingegen werden große Flusswassermassen verwendet, die den Durchfluss regulieren und kleine Höhenunterschiede überschreiten.

Wasser aus einem künstlichen See oder Becken wird stromabwärts durch Zwangsrohre transportiert. Auf diese Weise wird seine potentielle Energie dank des Verteilers und der Turbine in Druck und kinetische Energie umgewandelt.

Mechanische Energie wird durch den elektrischen Generator in elektrische Energie umgewandelt. Dieser Vorgang wird durch elektromagnetische Induktion durchgeführt.

Gezeitenkraft

Die Erzeugung von Wasserkraft kann auch durch die Nutzung von Wellen, Gezeiten und Meeresströmungen erfolgen. In diesem Fall sprechen wir von Gezeitenenergie oder Gezeitenenergie.

Ökologische Probleme

Auf der Umweltebene gilt es als saubere Energie. Seine Verwendung bringt erhebliche Vorteile gegenüber anderen Arten nicht erneuerbarer Energien mit sich. Es gibt jedoch bestimmte Nachteile:

Der Bau eines Wasserkraftwerks umfasst:

  1. Der Bau von Dämmen und großen Becken oder künstlichen Ablagerungen.

  2. Überschwemmung großer Böden.

  3. Veränderung des Flussflusses.

  4. Änderung des Weges der vom Fluss getragenen Sedimente.

Diese Probleme haben einen gewissen Einfluss. In schweren Fällen kann dies zu einer Störung des Ökosystems des Gebiets mit großen Umweltschäden oder hydrogeologischen Risiken führen.

Verwendung von hydraulischer Energie

Techniken zur Nutzung hydraulischer Energie:

Wassermühlen

Eine Wassermühle Eine Mühle, die die Kraft des Wassers nutzt, um sich zu drehen.

Es ist eine Struktur, die ein Wasserrad oder eine Wasserturbine verwendet, um einen mechanischen Prozess anzutreiben. Zum Beispiel:

  • Fräsen (Schleifen).

  • Das Laminat.

  • Der hämmerte.

Solche Verfahren sind bei der Herstellung vieler materieller Güter erforderlich, einschließlich Mehl, Holz, Papier, Textilien und vieler Metallprodukte.

Diese Wassermühlen können Sägewerke, Papierfabriken, Textilfabriken, Hammermühlen, Hammermühlen, Walzwerke, Drahtziehmühlen umfassen.

Hidroelectricidad

Wasserkraft ist die Anwendung von hydraulischer Energie zur Stromerzeugung. Es ist heute die primäre Verwendung von hydraulischer Energie.

Wasserkraftwerke können ein Reservoir enthalten. Im Allgemeinen von einem Damm erstellt. Das Reservoir dient zur Regulierung des Durchflusses und zur Nutzung der Energie des fallenden Wassers. Sie können auch die kinetische Energie des Wassers wie in der Wasserkraft der Flussströmung nutzen.

Wasserkraftwerke können eine Größe von kleinen kommunalen Anlagen (Mikro-Wasserkraftwerke) bis zu sehr großen Anlagen haben, die ein ganzes Land mit Strom versorgen.

Hydro Druckluft

Wo reichlich Wasser vorhanden ist, kann Druckluft direkt ohne bewegliche Teile erzeugt werden.

Bei diesen Konstruktionen wird eine fallende Wassersäule absichtlich mit Luftblasen gemischt. Diese Blasen wurden durch Turbulenzen oder einen Venturi-Druckminderer am Einlass mit hohem Füllstand erzeugt.

Dadurch kann es in eine unterirdische Kammer mit hoher Decke fallen. In dieser Kammer trennt sich die nun komprimierte Luft vom Wasser und wird eingeschlossen.

Die Höhe der fallenden Wassersäule hält die Luftkompression am oberen Ende der Kammer aufrecht. Andererseits ermöglicht ein Auslass, der unterhalb des Wasserspiegels in der Kammer eingetaucht ist, dass das Wasser auf einem niedrigeren Niveau als dem Einlass an die Oberfläche zurückkehrt.

Ein separater Auslass auf dem Dach der Kammer liefert die Druckluft.

Wasserkraftwerke und Dämme

Das Wasserkraftwerk wird verwendet, um das Wasser eines Flusses in einem künstlichen Becken zu sammeln. 

Hydraulische EnergieDas Hauptelement des Wasserkraftbeckens ist der Damm. Dank des Damms ist es möglich, die Höhe des Wassers zu erhöhen, um anschließend die Pegeldifferenz für die Stromerzeugung zu nutzen.

Vom Becken zum Kraftwerk, in dem sich die Generatoren befinden, gibt es eine Zwangsleitung.

Eine Zwangsleitung ist ein Rohr mit einer breiten Anfangsöffnung und einem schmalen Anschluss. Seine Funktion besteht darin, die Ausgangsdrehzahl an den Turbinenschaufeln zu fördern.

Ein Vorteil der Wasserkraft besteht darin, dass die Dämme eine Regulierung des Flussflusses am Damm vorbei ermöglichen.

Hydroelektrisches Kraftwerk

Ein Wasserkraftwerk bedeutet eine Reihe von Wasserbauarbeiten und eine Reihe von Maschinen. Ziel einer Anlage ist es, Strom zu gewinnen.

Das Wasser wird zu einer oder mehreren Turbinen transportiert, die sich dank des Wasserdrucks drehen. Jede Turbine ist mit einem Generator gekoppelt, der die Drehbewegung in elektrische Energie umwandelt.

Die Nutzung der Wasserkraft ist über die Zeit nicht konstant. Die Nutzung dieser Energie hängt von der Wasserversorgung des künstlichen Wasserbeckens ab. Dies hängt wiederum vom Nebenfluss- / Flussregime und dann vom Regenregime des Einzugsgebiets ab.

Pumpwasserkraftwerke

Was ist Pumpspeicher?

Wasserkraft kann auch verwendet werden, um Energie in Form von potentieller Energie zwischen zwei Reservoirs in unterschiedlichen Höhen mit Pumpspeicher-Wasserkraft zu speichern. 

In Zeiten geringer Nachfrage wird das Wasser bergauf in die Stauseen gepumpt. Auf diese Weise nutzen Sie die überschüssige Energie, um wieder Wasser in den Sumpf zu pumpen. Es ist ein Weg, um Energie zu speichern.

Bei Bedarf wird das Wasser freigesetzt, um die Turbinen wieder anzutreiben.

Zusammenfassung

Hydraulische Energie ist eine Art erneuerbarer Energie, die durch die Kraft des Wassers angetrieben wird.

Es kann verwendet werden, um mechanische Arbeit oder Elektrizität (Wasserkraft) zu erhalten.

Wasserkraftwerke sind Anlagen zur Erzeugung elektrischer Energie. Die Basis des Betriebs ist der Bau eines Drucks, der den Flussfluss verändert. Diese Blockade impliziert eine Ansammlung und eine Erhöhung des Wasserspiegels des hydrologischen Beckens.

Strom wird gewonnen, indem die potentielle Energie des Wassers genutzt wird, die beim Fallen in kinetische Energie umgewandelt wird. Damit wird eine an einen elektrischen Generator angeschlossene Hydraulikturbine angetrieben.

Autor:

Erscheinungsdatum: 15. Dezember 2017
Geändert am: 26. Mai 2020