Menu

Die Erde

Was ist saubere Energie? Eigenschaften, Definition und Beispiele

Was ist saubere Energie? Eigenschaften, Definition und Beispiele

Eine saubere Energie ist eine Energiequelle, bei der keine Treibhausgase wie Kohlendioxid oder andere Schadstoffe emittiert werden. Sie sind Energiearten, die die Umwelt respektieren und nicht zum Klimawandel der Erde beitragen.

Traditionell wurde Strom hauptsächlich durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe (hauptsächlich Kohle und Erdgas) erzeugt. Fossile Energie ist eine der Hauptquellen für umweltschädliche Gasemissionen.

Wenn die Sonnenstrahlung die Erde erreicht, prallt ein Teil dieser Strahlung von der Oberfläche ab. Ein Teil dieser reflektierten Strahlung wird von Partikeln in der Atmosphäre eingefangen und der Rest geht zurück in den Weltraum.

Diese Energiegewinnung ist notwendig, um den Planeten auf einer für das Leben geeigneten Temperatur zu halten. Die überschüssigen Gase in der Atmosphäre führen jedoch dazu, dass die aufgenommene Wärme übermäßig ist, was zu einer globalen Erwärmung des Planeten führt.

Ist saubere Energie dasselbe wie erneuerbare Energie?

Saubere Energie und erneuerbare Energien sind unterschiedliche Konzepte.

Eine erneuerbare Energiequelle ist eine Energiequelle, die eine unerschöpfliche Ressource verbraucht, aber nicht bedeutet, dass sie sauber ist.

Zum Beispiel,

  • Biomasse ist eine erneuerbare Energiequelle, erzeugt jedoch Treibhausgase.

  • Kernenergie emittiert keine umweltschädlichen Gase, ist aber weder erneuerbar (Uran ist begrenzt) noch sauber (sie erzeugt radioaktiven Abfall).

  • Sonnenenergie und Windenergie sind saubere und erneuerbare Energien, da sie nicht umweltverschmutzen und unerschöpfliche Ressourcen verbrauchen.

  • Fossile Energie ist weder sauber noch erneuerbar, da sie Treibhausgase freisetzt und der verwendete Brennstoff Millionen von Jahren braucht, um sich zu regenerieren.

Eigenschaften sauberer Energien

Saubere Energien erfüllen folgende Eigenschaften:

  • Alle sauberen Energien sind erneuerbar (aber nicht umgekehrt).

  • Sie erzeugen keine umweltschädlichen Abfälle wie radioaktiven Abfall.

  • Sie emittieren keine Treibhausgase und tragen daher nicht zur globalen Erwärmung oder zum Klimawandel bei.

  • Sie verringern die Abhängigkeit von anderen umweltschädlichen Energieressourcen.

  • Seine Nutzung ist ökologisch nachhaltig.

Beispiele für saubere Energiequellen

Im Folgenden listen wir 6 Beispiele für saubere Energiequellen auf.

1. Sonnenenergie

Solarenergie ist die saubere und erneuerbare Energie, die durch die Nutzung des Sonnenlichts oder durch die Sonnenstrahlen auf die Erde erzeugt wird.

Die Sonnenenergie, die die Erdoberfläche erreicht, ist 10.000-mal höher als der gesamte Energiebedarf des Menschen und wird dank Photovoltaikanlagen effizient für die Erzeugung von Wärme und Strom genutzt.

2. Hydraulische Leistung

Wasserkraft nutzt die mechanische Kraft und Wasser wird dank Dämmen und Toren aus Flüssen und Seen gewonnen.

Die potentielle Energie der Wassermassen in großer Höhe wird in kinetische Energie umgewandelt, aus der dann dank einer Lichtmaschine mit Turbine Strom erzeugt wird.

3. Gezeitenenergie 

Gezeitenenergie ist in der Lage, Gezeitenenergie umzuwandeln und in elektrische Energie umzuwandeln. Der Gravitationseinfluss des Mondes erzeugt Höhenunterschiede des Meeresspiegels.

Bei Flut sammelt sich das Wasser in den Küstenreservoirs und bei Ebbe wird es zum Antrieb von Hydraulikturbinen freigesetzt.

4. Wellenenergie

Die Wellenenergie nutzt die Bewegung von Wellen und Wasserverdrängungen, die durch Gezeiten und Meeresströmungen verursacht werden. Sie wird auch Wellenenergie genannt.

5. Windenergie

Windenergie nutzt die kinetische Kraft des Windes, um elektrische oder mechanische Energie zu erzeugen. Windturbinen sind Windräder, die die Kraft des Windes in Strom umwandeln.

6. Geothermie

Geothermie nutzt Wärme aus dem Erdinneren und aus vulkanischen Gebieten, um saubere, erneuerbare Energie zu erzeugen.

Wenn es tiefer in die Erdkruste eindringt, steigen die Temperaturen tendenziell an und betragen durchschnittlich 3 ° C pro 100 Meter.

Durch die Nutzung der Wärme dieser Gebiete durch das Prinzip der Geothermie ist es möglich, Energie zurückzugewinnen, indem die Brüden aus dem Untergrund zu den Turbinen transportiert werden, die zur Stromerzeugung genutzt werden, und den Wasserdampf zum Heizen oder anderen nutzen Verwendet.

Autor:

Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2021
Geändert am: 13. Oktober 2021