Strom

Amperestunde

Amperestunde

Eine Amperestunde ist eine elektrische Ladungseinheit. Es wird von Ah repräsentiert. Die Amperestunde ist nicht Teil des Internationalen Systems, da die Stunde auch nicht ist.

Die Amperestunde gibt die Menge an elektrischer Ladung an, die durch die Anschlüsse einer Batterie (oder eines elektrischen Leiters) fließt, die für eine Stunde (h) einen elektrischen Strom von 1 Ampere (A) liefert.

Die Amperestunde wird verwendet, um die Kapazität einer Batterie zu messen, dh die Menge an Elektrizität, die sie während des Ladens und während der Entladung speichern kann.

Eine Batterie, die beispielsweise eine Kapazität von 100 Ah hat, kann theoretisch 10 Stunden lang 10 Ampere Strom liefern, oder 100 Stunden lang 1 Ampere.

Auf der praktischen Ebene gibt es bestimmte Leistungsverluste, die von der Geschwindigkeit der Batterieentladung abhängig sind. Je schneller eine Batterie entladen wird, desto mehr Energie wird durch den internen Widerstand verloren. Daher wird die Ladekapazität üblicherweise auf eine Standard-Entladezeit (10 oder 20 Stunden) und für eine bestimmte Endspannung bezogen.

Die Äquivalenz einer Amperestunde beträgt 3600 Coulombs.

In den elektrochemischen Berechnungen wird die Faraday-Konstante verwendet. Die Faraday-Konstante ist die Ladung in einem Mol Elektronen, ungefähr gleich 26.8 Ampere pro Stunde.

Da die Amperestunde eine Einheit für elektrische Energie und Batterien ist, ist ihre Verwendung im Bereich der Solarenergie im Bereich der photovoltaischen Solarenergie und in großen Wärmekraftwerken begrenzt.

Verwendung der Amperestunde

Die Amperestunde wird in Batterien, in Solarbatterien oder in elektrischen Batterien im Allgemeinen verwendet, um die Kapazität anzuzeigen. In Autobatterien wird behauptet, dass die 12 V-Batterie in der Lage sein muss, eine elektrische Entladungsintensität von 1/20 der in A · h angegebenen Nennkapazität für 20 Stunden bei einer Temperatur von 25 ° C bei einer Spannung zu liefern höher als der Schnitt, der 10,5 V ist.

Die Amperestunde wird auch häufig bei Messungen elektrochemischer Systeme wie der Elektroplattierung verwendet.

Milliampere einer Sekunde (mAs) ist eine Maßeinheit für Röntgenbilder, Bildgebung und Strahlentherapie. Diese Menge ist proportional zur Gesamtenergie von Röntgenstrahlen, die von einer gegebenen Röntgenröhre erzeugt werden, die bei einer bestimmten Spannung betrieben wird. Die gleiche Gesamtdosis kann in Abhängigkeit vom Strom der Röntgenröhre in unterschiedlichen Zeiträumen verabreicht werden.

valoración: 3 - votos 6

Geändert am: 21. Februar 2018