Menu

Die Erde

Erdatmosphäre: Schichten, Funktion und Eigenschaften

Erdatmosphäre: Schichten, Funktion und Eigenschaften

Die Atmosphäre ist eine Gasschicht, die einen Himmelskörper umgibt. In unserem Fall hat die Erdatmosphäre, die die Oberfläche des Planeten Erde umgibt, eine durchschnittliche Dicke von 150 Kilometern.

Spirituelle Bedeutung des Regenboge...
Spirituelle Bedeutung des Regenbogens

Das Vorhandensein dieser Gasschicht ist für viele physikalisch-chemische und biologische Prozesse in der Biosphäre essentiell und ein wichtiger Faktor bei meteorologischen Phänomenen.

In unserem Sonnensystem gibt es nur acht Monde oder Planeten, die eine bedenkenswerte Atmosphäre besitzen .

Die gasförmige Zusammensetzung der Erdatmosphäre, Wasserdampf und verschiedene Verunreinigungen beeinflussen die Transmission der Sonnenstrahlung und die Wärmespeicherung im Untergrund.

Die blaue Farbe der Atmosphäre entsteht durch die Lichtemission von Gasmolekülen. Mit zunehmender Zunahme wird die Atmosphäre allmählich dünner, der Druck sinkt und ihre Struktur ändert sich.

Die Zusammensetzung der Atmosphäre

Die Atmosphäre besteht aus einem Gemisch aus Gasen, Chemikalien und Wasserdampf. Die Atmosphäre lässt sich anhand der Temperaturverteilung in vier Schichten einteilen:

Die Troposphäre oder untere Schicht

Die Troposphäre ist die dichteste Luftschicht nahe der Erdoberfläche. Die untere Atmosphäre liegt 12 km über dem Meeresspiegel. Die Troposphäre macht 4/5 der gesamten Luft aus und ist die Schicht, in der Wolken, Niederschlag, Wind und andere Phänomene auftreten.

In dieser Schicht nimmt die Temperatur als Funktion der Höhe ab. Pro 100 Höhenmeter sinkt die Temperatur um 0,64 Kelvin.

Stratosphäre

Die Stratosphäre ist eine Schicht, die sich in einer Höhe von bis zu 80 km über der Troposphäre befindet und 20 % des Gesamtgewichts ausmacht. Dies liegt an der Ozonschicht, die die ultraviolette Strahlung der Sonne stark absorbiert.

Diese Schicht ist in zwei Teile unterteilt:

  • Untere Stratosphäre mit konstanter Temperatur

  • Obere Stratosphäre, in der die Temperatur mit zunehmender Höhe ansteigt.

Mesosphäre

Die Mesosphäre ist die mittlere Schicht der Atmosphäre, die sich über 50 km erstreckt. Mit zunehmender Höhe sinkt die Temperatur in der Mesosphäre auf ein Minimum von 85 Grad Celsius.

Thermosphäre oder Ionosphäre

In dieser Schicht spielt ultraviolette Strahlung eine sehr wichtige Rolle, da sie in der Lage ist, die vorhandenen Sauerstoff- und Stickstoffmoleküle zu dissoziieren. Durch die Absorption dieser Strahlungen erreicht die Temperatur in der Thermosphäre 1.500 Grad Celsius.

Wozu dient die Atmosphäre?

Die Erdatmosphäre hat eine Schutzfunktion für das Leben. Aufgrund seiner Eigenschaften erfüllt es folgende Funktionen:

  • Es absorbiert einen Teil der ultravioletten Strahlen, die durch die Sonnenstrahlung auf die Erde gelangen, in der Ozonschicht, was wichtig ist, um den Planeten in einem stabilen Temperaturbereich zu halten.

  • Die Gase, aus denen es besteht, verhindern die Wärmeverteilung und verursachen einen Treibhauseffekt, der das Einfrieren des Planeten verhindert. 

  • Es fungiert als Schutzschild gegen Meteoriten, die aus dem Weltraum kommen. Diese zerfallen durch Reibung mit der Luft.

  • Es dämpft und reflektiert die elektromagnetischen Wellen, die aus dem Weltraum kommen.

  • Sie enthalten Sauerstoff, Kohlendioxid und andere lebensnotwendige Gase (Atmung, Photosynthese, Wasserdampf etc.)

Autor:

Erscheinungsdatum: 17. November 2021
Geändert am: 17. November 2021