Menu

Die Erde

Erdschichten: Struktur des Planeten Erde

Erdschichten: Struktur des Planeten Erde

Die Erde hat ungefähr die Form einer Kugel mit einem Durchmesser von etwa 12.730 km.

Träume von einer weiß gekleideten...
Träume von einer weiß gekleideten Frau

Die Struktur der Erde besteht aus mehreren über Jahrmillionen gebildeten Schichten, die sich durch chemische oder geologische Eigenschaften auszeichnen.

Im Zentrum befindet sich ein innerer Kern mit einem Radius von ca. 1.250 km, der hauptsächlich aus Eisen und Nickel besteht. Als nächstes folgt der äußere Kern (der hauptsächlich aus Eisen besteht) mit einer Dicke von etwa 2200 km. Darüber befinden sich 2.900 km eines zähflüssigen Mantels aus Silikaten und Oxiden, und noch höher - ein ziemlich dünner Feststoff. Es besteht ebenfalls aus Silikaten und Oxiden, ist jedoch mit Elementen angereichert, die in Mantelgesteinen nicht vorkommen.

Das Erdinnere lässt sich aufgrund seiner mechanischen (insbesondere geologischen) oder chemischen Eigenschaften in Schichten einteilen.

Nach den mechanischen Eigenschaften werden die Lithosphäre, die Asthenosphäre, die Mesosphäre sowie die inneren und äußeren Kerne unterschieden.

Die Erde lässt sich nach ihren chemischen Eigenschaften in Erdkruste, oberen und unteren Erdmantel sowie inneren und äußeren Erdkern einteilen.

Schematische Darstellung des inneren Aufbaus der Erde:Erdschichten: Struktur des Planeten Erde

  1. Kontinentale Kruste bestehend aus dem Festland.
  2. Ozeanische Kruste bestehend aus Flüssen, Meeren, Ozeanen usw.
  3. Oberer Mantel.
  4. Unterer Mantel.
  5. Äußerer Kern, der sich in einem flüssigen Zustand befindet.
  6. Innerer Kern, der sich im festen Zustand befindet.

Was sind die inneren Schichten der Erde?

Die inneren Schichten der Erde von der Oberfläche nach innen sind die Erdkruste, der Erdmantel und der Erdkern.

Kern der Erde

Der innere Kern ist die innerste Schicht der Erde.

Seismische Wellenmessungen zeigen, dass der Kern in zwei Teile geteilt ist:

  • Ein fester innerer Kern mit einem Radius von ca. 1.220 km.
  • Ein flüssiger äußerer Kern mit einem ungefähren Radius von 3400 km. Der äußere Kern befindet sich aufgrund der hohen Temperaturen in einem flüssigen Zustand. Es ist für das Erdmagnetfeld verantwortlich.

Mantel der Erde

Der Erdmantel reicht bis in eine Tiefe von 2.890 km und ist damit die dickste Schicht der Erde. Der Druck im unteren Mantel beträgt ca. 140 GPa.

Der Mantel besteht aus Silikatgestein, das im Verhältnis zur darüber liegenden Kruste reich an Eisen und Magnesium ist. Die hohen Temperaturen im Mantel machen das Silikatmaterial plastisch genug, um eine Konvektion des Materials im Mantel zu ermöglichen, das durch Verwerfungen in den tektonischen Platten an die Oberfläche tritt.

Es ist in zwei Teile gegliedert:

  • Oben: Die Spitze ist fest und es gibt die tektonischen Platten, die starre Gesteinsplatten sind.
  • Unterer Teil: Dieser Teil befindet sich aufgrund der hohen Temperaturen in einem flüssigen Zustand. Diese geschmolzene Materie wird als Magma bezeichnet.

Erdkruste

Die Erdkruste ist die Schicht, auf der wir leben, und sie ist die dünnste auf dem Planeten.

Unter der Kruste befindet sich der Mantel, der sich in Zusammensetzung und physikalischen Eigenschaften unterscheidet: Er ist dichter und enthält hauptsächlich feuerfeste Elemente.

Die Erdkruste ist geteilt:

  • Die ozeanische Kruste oder Hydrosphäre befindet sich am Grund von Flüssen, Seen, Meeren und Ozeanen. Es ist zwischen 5 und 12 Kilometer dick.
  • Die kontinentale Kruste oder Lithosphäre ist die Schicht, die den Rest der Oberfläche einnimmt. Die Dicke dieser Schicht beträgt etwa achtzig Kilometer.

Was sind die äußeren Schichten der Erde?

Die äußeren Schichten der Erde bestehen aus Gasen. Die Menge aller von ihnen ist das, was wir unter Atmosphäre kennen und ist fast tausend Kilometer dick.

  • Troposphäre: ist die Schicht, die mit der Erdoberfläche in Kontakt steht und ist die gasförmige Schicht, die die Luft, die wir atmen, enthält und eine Dicke zwischen zehn und zwölf Kilometern hat. Diese Schicht wirkt als Wärmeregulator und mildert den Temperaturkontrast zwischen Tag und Nacht dank des natürlich erzeugten Treibhauseffekts.
  • Stratosphäre: Sie liegt oberhalb der Troposphäre und ist etwa 50 km dick. Im Gegensatz zu den anderen Schichten steigt die Temperatur in der Stratosphäre mit der Höhe an, da die Ozonschicht die Sonnenstrahlung absorbiert. Es ist die Höhe, in der Flugzeuge fliegen.
  • Mesosphäre: Sie ist etwa dreißig Kilometer dick und die kälteste Schicht der Erde. Die Mesosphäre zerstört die überwiegende Mehrheit der Asteroiden und Meteoriten, die mit ihr einschlagen.
  • Ionosphäre: Die Ionosphäre enthält aufgrund terrestrischer Strahlung eine große Menge elektrischer Teilchen.
  • Exosphäre: Dies ist die äußerste Schicht der Atmosphäre. Es ist die Schicht, die die Menge an Sonnenenergie mildert, die die Erde erhält. In dieser Ebene werden die Satelliten platziert.
Autor:

Erscheinungsdatum: 28. September 2021
Geändert am: 28. September 2021