Menu

Panels Photovoltaische Solarenergie

Die Sonne, Eigenschaften, Dimensionen und Kuriositäten

Die Sonne, Eigenschaften, Dimensionen und Kuriositäten

Die Sonne ist ein Stern, um den sich die Erde dreht und ist die Energiequelle für den Planeten Erde und alle anderen Planeten im Sonnensystem. Der Stern besteht aus einem heißen Gas, das hauptsächlich aus Millionen Tonnen Wasserstoff und Helium besteht.

Unser Stern dreht sich um sich selbst. Da es sich jedoch um eine große Gasmasse handelt, rotieren die verschiedenen Regionen nicht solidarisch, sondern mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, die vom Breitengrad abhängen.

Die Struktur der Sonne besteht aus sechs Schichten, die aus sechs Schichten bestehen: dem Sonnenkern, der radioaktiven Zone, der Strahlungszone, der Konvektionszone, der Photosphäre, der Chromosphäre und der Sonnenkorona.

Im Kern werden Kernfusionsreaktionen erzeugt, die die Energiequelle darstellen. Die Photosphäre, eine der äußeren Schichten, erzeugt das sichtbare Licht, das wir von der Erde aus sehen.

Dimensionen der Sonne und physikalische Eigenschaften.

Wie wir bereits erwähnt haben, ist es ein Stern von enormen Ausmaßen im Vergleich zu den Planeten des Sonnensystems, aber reduziert in Bezug auf die verschiedenen im Universum vorhandenen Sternentypen. Physikalisch gesehen ist es nahezu kugelförmig und besteht aus Materie im Plasmazustand (ionisiertes Gas), insbesondere Wasserstoff und Helium.

Durchschnittliche Entfernung von der Erde

149.597.870.700 m

Durchmesser

1.391.016 km

Oberfläche

6.0877 × 10^12 km²

Volumen

1.4123 × 10^18 km³

Zeit

1.9891 × 10^30 kg

Dichte

1411 kg/m³

Was sind Sonnenflecken?

Sonnenflecken sind relativ dunkle Flecken auf der Sonnenoberfläche. Sie sind mit relativ kälteren Stellen in der Photosphäre verbunden. Diese relative Abkühlung durch starke Magnetfelder behindert die Konvektion des Plasmas.

Die Wärmezufuhr aus dem Kern wird vorübergehend reduziert. Sonnenflecken verschwinden mit der Zeit.

Die Anzahl der Sonnenflecken ist ein Maß für die Sonnenaktivität. Wenn der Stern aktiv ist, erzeugt er kurze Energiestöße, die geladene Teilchen freisetzen.

Was sind Sonneneruptionen?

Eine Sonneneruption ist im Grunde eine riesige Explosion auf der Sonnenoberfläche. Es tritt auf, wenn sich die magnetischen Feldlinien von Sonnenflecken verschränken und ausbrechen.

Das Material erwärmt sich in wenigen Minuten auf viele Millionen Grad Celsius. Strahlung wird über nahezu das gesamte elektromagnetische Spektrum emittiert.

Sonneneruptionen treten häufig auf, wenn die Sonne in den Jahren um das Sonnenmaximum herum aktiv ist. Einige Sonneneruptionen können riesige Wolken aus Sonnenplasma in den Weltraum schleudern. Diese Eruptionen werden als koronale Massenauswürfe bezeichnet.

Was für ein Stern ist die Sonne?

Die Sonne ist ein gelber Zwerg, ein mittelgroßer Stern. Dieser Sterntyp hat eine durchschnittliche Oberflächentemperatur von etwa 6.000 Grad Celsius und seine Helligkeit ist hellgelb, fast weiß.

Wissenschaftler glauben, dass unser Stern mitten in seinem Leben ist. Wenn es altert, verwandelt es sich in einen Roten Riesen und dann in einen Weißen Zwerg.

Unser Stern ist schätzungsweise heller als 85% der Milliarden Sterne in der Milchstraße. Die meisten sind Rote Zwerge.

Wie bewegt sich die Sonne?

Unser Stern unterliegt wie alle anderen Himmelskörper unterschiedlichen Bewegungen. Die Hauptbewegungen bestehen aus:

  1. eine Rotationsbewegung um das Zentrum der Galaxie entlang einer elliptischen Bahn, die mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 217 km / s stattfindet und ungefähr 225 Millionen Jahre dauert;
  2. eine Drehbewegung um die eigene Achse. Da es sich nicht um einen Festkörper handelt, unterliegt es einer differentiellen Drehbewegung, bei der sich die Drehgeschwindigkeit mit der Breite ändert. Diese Geschwindigkeit ist am Äquator (1.993 km / s) maximal und nimmt mit der Annäherung an die Pole ab.
    Autor:

    Erscheinungsdatum: 9. November 2016
    Geändert am: 8. August 2021