Menu

Strom

Arten von Elektrizität: statisch und dynamisch

Arten von Elektrizität: statisch und dynamisch

Elektrizität ist die Menge physikalischer Phänomene, die mit dem Vorhandensein und dem Fluss elektrischer Ladungen zusammenhängen.

Diese Energieform wird durch die Bewegung oder den Fluss von Elektronen erzeugt. Elektronen sind winzige Teilchen in Atomen. Die Bewegung von Elektronen verursacht eine elektrische Ladung oder Spannung, die Energie freisetzt.

Elektronen sind subatomare Teilchen, die sich um den Kern eines Atoms drehen. Sie haben eine negative Ladung und wenn sie eine Anziehungs- oder Abstoßungskraft erfahren, können sie sich von einem Atom eines leitenden Materials zu einem anderen bewegen. Elektrizität zu erzeugen bedeutet, diese Bewegung von Elektronen zu erzeugen.

Es gibt zwei Arten von elektrischer Energie:

  • Statische Elektrizität. Statische Elektrizität ist eine Art von Elektrizität, die sich nicht bewegt.

  • Dynamische Elektrizität. Dynamische Elektrizität ist ein Stromfluss durch ein leitfähiges Material.

Die Energiequellen zur Stromerzeugung können erneuerbaren Ursprungs ( Sonne, Wind, Wasser usw.) oder nicht erneuerbar (fossile oder nukleare Energie) sein.

Statische Elektrizität

Statische Elektrizität tritt in nicht leitenden Materialien auf. In diesen Materialien bleibt die induzierte elektrische Ladung in Ruhe; es bewegt sich nicht, weil kein Strom fließen kann (es befindet sich in einem nicht leitenden Material).

Aufgrund einer ungleichen Beziehung zwischen Elektronen und Protonen kann zwischen den Teilen dieses Isolierkörpers eine statische elektrische Spannung erzeugt werden. Es kann auch zwischen dem Körper und einem anderen Element mit einer anderen Last auftreten.

In der Elektrostatik gibt es keinen Magnetismus, weil kein Strom fließt.

Geladene Objekte üben jedoch Ladungen aus. Gleich geladene Objekte stoßen sich gegenseitig ab, ungleichmäßig geladene Objekte ziehen sich gegenseitig an. Ein statisch geladenes Objekt kann Einflüsse auf einen Leiter verursachen.

Wie entsteht statische Elektrizität?

Statische Elektrizität ist ein Phänomen, das in Isolatoren auftritt. Wenn zwei Isoliermaterialien wie ein Gummiballon und ein Stück Kunststoff aneinander reiben, werden beide elektrisch geladen.

Während einer einige Elektronen verliert, gewinnt der andere einige Elektronen. Aus diesem Grund kann der Ballon an einer Wand haften, während das Kunststoffteil die Fähigkeit erhält, kleine Papierstücke anzuziehen.

Die Substanz, die Elektronen verliert, wird positiv geladen und die Substanz, die Elektronen gewinnt, wird negativ geladen. Diese Ladungen sind stationär und verbleiben auf der Oberfläche des Materials.

Da es keinen Elektronenfluss gibt, spricht man von statischer Elektrizität.

Dynamische Elektrizität

Wenn Elektronen aus einer Substanz freigesetzt werden und in ein Material fließen müssen, erzeugt sie dynamische Elektrizität. Dies ist die Art von Strom, die über das Elektrizitätsunternehmen zu uns kommt.

Bei dieser Art von Elektrizität wandern Elektronen durch einen Stromkreis, der aus leitenden Materialien besteht.

Elektrischer Strom ist der Elektronenfluss durch ein Material. Es gibt zwei Arten von elektrischem Strom:

  • Gleichstrom (DC), wenn Elektronen nur in eine Richtung fließen. Zum Beispiel der Strom, der von einem Photovoltaik-Modul erzeugt wird.

  • Wechselstrom (AC), wenn Elektronen kontinuierlich ihre Richtung von positiv nach negativ ändern. Dies ist die Art von Strom, die zu unseren Häusern geliefert wird.

Ihre Verwendung war ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Elektrizität. Elektrizität war der Ursprung der zweiten industriellen Revolution.

Elektromagnetisches Feld

Das elektromagnetische Feld ist das Feld, das die elektromagnetische Wechselwirkung beschreibt. Es besteht aus der Kombination:

  • Ein elektrisches Feld, das durch unbewegliche elektrische Ladung erzeugt wird.

  • Ein Magnetfeld, das durch die Bewegung elektrischer Ladungen erzeugt wird, elektrischer Strom.

Es wird lokal durch jede Verteilung von elektrischer Ladung und elektrischem Strom erzeugt, die sich im Laufe der Zeit ändert. Das elektromagnetische Feld breitet sich in Form elektromagnetischer Wellen im Raum aus.

Ein elektrisches Feld kann ein Magnetfeld wie bei einem Elektromagneten erzeugen. Im Gegenteil, ein Magnetfeld kann auch ein elektrisches Feld verursachen, wie bei einem Generator.

Das elektrische Potential an einem Punkt ist die Arbeit, die pro Ladungseinheit ausgeführt werden muss, um die Ladung innerhalb eines elektrostatischen Feldes vom Referenzpunkt zum betrachteten Punkt zu bewegen.

Autor:

Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2020
Geändert am: 25. Oktober 2020